Auf den Ton gebracht

Auf den Ton gebracht präsentiert, wie und wofür sich Jugendliche in unterschiedlichsten (Freizeit-)projekten interessieren und engagieren. Im Rahmen ihrer Projekte oder in speziellen Workshops reflektieren die Teilnehmenden ihre Erfahrungen. Sie bilden in Tönen ab, was sie machen und warum und zeichnen ihre Erlebnisse und Erkenntnisse auf. Aus ihren Aufnahmen kreieren sie unter fachkundiger Anleitung einen Podcast. Dadurch machen sie hörbar, worum es ihnen in ihrem Projekt, ihrem Freizeitengagement geht. Gleichzeitig lernen sie die nötigen Produktionsmittel und -schritte zur Realisierung eines Podcasts kennen und vertiefen ihre Medienkompetenz. Ihre Podcast sind gleichermassen eine Dokumentation der vielfältigen Jugend-Projektarbeit wie auch Inspiration für neue Projektideen.

2020 und 2021 wurden trotz der erschwerten Umstände durch die Pandemie sechs Podcasts produziert. Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene berichten über ihre Projekte und ihr gesellschaftliches oder kulturelles Engagement. Nachzuhören sind die Podcasts im Audioarchiv.

Die Entwicklung von «Auf den Ton gebracht» wurde unterstützt von der Drosos Stiftung.

Kontakt

Die Entwicklungsphase von «Auf den Ton gebracht» konnte im Herbst 2021 erfolgreich abgeschlossen werden.
Die Serie von Podcasts, in denen Jugendliche über ihr Engagement in unterschiedlichsten Projekten berichten, wird fortgesetzt.

Kontakt für weitere Informationen.

Abschlussbericht Entwicklungsphase

Audioarchiv Auf den Ton gebracht