Zentralschweiz

Sechs Schulklassen aus den Gemeinden Luzern, Steinhausen, Altdorf, Engelberg, Buochs und Schwyz waren Teil des Wanderhörspiels 2016/2017, das klipp+klang in Zusammenarbeit mit dem lit.z Literaturhaus Zentralschweiz durchführte.

Die sechs Klassen aus den sechs Zentralschweizer Kantonen produzierten im Oktober und November 2016 je eine Folge des Wanderhörspiels. In jeweils zweitägigen Workshops entwickelten die Schülerinnen und Schüler Hörgeschichten zum Thema «Träume». Sie schrieben das Skript, nahmen Geräusche auf, lernten die Grundlagen des Sprechens am Mikrofon und erhielten einen Einblick in die Aufnahmetechnik. Am Ende übten sie die Rollen ein. 

Dabei wurden die jungen Audiomacher_innen von ihren Lehrpersonen und den klipp+klang Kursleiter_innen Samantha Taha und Michael Zezzi begleitet. Die Autor_innen Marlène Wirthner-Durrer, Livia Huber, Beat Portmann, Carlo Meier, Heinz Keller und Richard Blatter haben die Klassen bei der Entwicklung ihrer Geschichte unterstützt. Aufgenommen und gemischt wurden die Hörspielepisoden von dem Tontechniker Benedikt Röösli.

Die sechs Episoden hier zum Nachhören: 

 

2016 - 1. Episode - Mondsame

Klasse 6a, Schulhaus Maihof, Luzern

Szene Schlussveranstaltung der Schulklasse aus Luzern

2016 - 2. Episode - Uf dünnem Iis

Klasse 5b, Schulhaus Sunnegrund 5, Steinhausen

Szene Schlussveranstaltung der Schulklasse aus Steinhausen

2016 - 3. Episode - Gfangä im Tunnäll

Klasse 5b, Schulhaus Marianisten, Altdorf

Szene Schlussveranstaltung der Schulklasse aus Altdorf

2016 - 4. Episode - Dr sprächändi Lollypop

Mittelstufe II d, Schule Engelberg

Szene Schlussveranstaltung der Schulklasse aus Engelberg

2016 - 5. Episode - Dä Schlissu vom Mondmaa

Klasse 6c, Primarschule Buochs

Szene Schlussveranstaltung der Schulklasse aus Buochs

2016 - 6. Episode - S'Edelwiisli

Klasse 6a, Schulkreis Herrengasse, Schwyz

Szene Schlussveranstaltung der Schulklasse aus Schwyz


Den Höhepunkt des Projekts bildete die zweitägige Schlussveranstaltung vom 27. und 28. Januar 2017. Zum gemeinsamen Abschluss des Projekts reisten alle beteiligten Mädchen und Knaben nach Stans, wo sie in einem zweitägigen Workshop das Hörspiel szenisch inszenierten, gemeinsam einen Schluss erarbeiteten und dies dann im Theatersaal des Kollegiums St. Fidelis öffentlich aufführten. Dabei wurden Sie von Theaterfachleuten unter der Leitung von Nicole Davi begleitet.

Die im Rahmen der Schlussveranstaltung entstandenen Schlussszenen des Hörspiels können hier nachgeschaut werden:

 

zh